"Kosmetische Klitorisamputationen" und andere medizinisch nicht notwendige "operative Genitalkorrekturen" werden Kindern mit "atypischen körperlichen Geschlechtsmerkmalen" seit 1950 systematisch aufgezwungen, meist "in den ersten zwei Lebensjahren".

Aktuell werden in deutschsprachigen Universitäten und Kliniken Rufe laut nach historischer Aufarbeitung eines der "dunkelsten Kapitel der Medizingeschichte".

Dieser Blog will dazu beitragen und dokumentiert in loser Folge Beweismittel aus wissenschaftlichen Publikationen, die kosmetische "Genitalkorrekturen" an Kindern lehren und vertreten, sowie aus weiteren Quellen.

Ziel ist, nach und nach alle deutschsprachigen Täterkliniken sowie ausgesuchte globale Tatorte historisch auszuleuchten und dokumentierte Biographien der wichtigsten historischen und aktuellen SerientäterInnen zusammenzustellen.

Dafür sind wir auf Hinweise und aktive Mithilfe möglichst vieler Menschen dringend angewiesen. Und freuen uns auch immer über entsprechende akademische Arbeiten mit Beiträgen zur Geschichte einzelner Tatorte und Verantwortlichen, sowie über "zugeflogene" Dokumente.

(Auf der anderen Seite, akademische Publikationen, die keinerlei Beiträge zur konkreten Aufarbeitung leisten, sondern welche die Betroffenen und ihre Leiden lediglich erneut missbrauchen als Daten- und Rohmaterial für angeblich "wertfreie wissenschaftliche (Geschlechter-)Forschung", sind ethisch unhaltbar und ihre VerfasserInnen machen sich selbst zu MittäterInnen.)

Weiteres Ziel dieses Blogs ist die inhaltliche Unterstützung lokaler Kampagnen um Aufarbeitung an Unis und Kliniken sowie friedlichen Aktionen u.a. der Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org.

>>> Aufruf zu praktischer Solidarität